Politischer Salon: Friedenau Entwickeln. Breslauer Platz und Bibliothek

Veröffentlicht am 04.06.2014 in Ankündigung

Breslauer Platz

am Freitag, 13. Juni 2014 um 19:00 Uhr

im Wahlkreisbüro Dilek Kolat, Schmiljanstr. 17, 12161 Berlin

 

Zu Gast sind:

Reinhard Janke (Sprecher für Verkehrspolitik der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg) und Melanie Kühnemann (Vorsitzende des Kulturausschuss, Sprecherin für Haushaltspolitik der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg)

Der Breslauer Platz vor dem Rathaus Friedenau ist das Herzstück des Friedenauer Lebens: Wochenmarkt, Geschäfte und Cafés laden zum Besuch ein. Die Gerhart-Hauptmann-Bibliothek sichert seit langem die kulturelle Nahversorgung im belesenen Friedenau. Doch nun rücken Umbaumaßnahmen und Bibliothek in den Mittelpunkt der politischen Debatte.

Der Folgemieter des Rathaus Friedenaus, das Finanzamt, das Anfang kommenden Jahres an den Breslauer Platz ziehen wird, hat räumlich keine Möglichkeit die Gerhart-Hauptmann-Bibliothek an diesem Standort zu erhalten. Eine teure Standortverdichtung am Kaiser-Wilhelm-Platz ohne Perspektive oder Alternative für die Bibliothek die Friedenauer Bibliothek ist geplant.

Auch zum Breslauer Platz wird heiß diskutiert. Seit 2005 planen Bürgerschaft und Politik einen Platz mit Aufenthaltsqualität. Der Platz sollte von einer großen „Verkehrsinsel“ zwischen Nied- und Lauterstraße zu einer durchgängigen Fläche mit Bäumen, Bänken und Brunnen werden, die auch Cafés die Möglichkeit bietet, sich zu erweitern. Vor Baubeginn konnte kein Konsens zur Platzgestaltung erzielt werden. Nun haben SPD und Grüne einen Baustopp für die Bebauung der Lauterstraße herbeigeführt, bis die Kritikpunkte geklärt sind.